Lotto-Stiftung hilft Opfern der Flutkatastrophe

Als ,,Kind“ der Mosel und ca. 100 Meter vom Fluss entfernt wohnend, dachte ich, dass ich die Kraft des Wassers und das Ausmaß von Überschwemmungen aus vergangenen Hochwassern gut einschätzen kann. Leider wurde ich in den vergangenen Woche eines Besseren belehrt. Die Bilder, die mich erreichten, waren nicht ansatzweise mit einem Hochwasser an der Mosel zu vergleichen und haben mich zutiefst schockiert.

Doch nicht nur mich. Eine Welle der Anteilnahme und der Hilfsangebote hat sich formiert und setzt der Trauer sowie den Schockzuständen der Betroffenen der Katastrophe etwas Wirksames entgegen. Doch das ist lange nicht genug. Viele Menschen in der Krisenregion sind weiterhin von der Außenwelt abgeschnitten und ihre Existenzen sind bedroht.

Spendenkonto

Natürlich möchten auch wir unserer sozialen Verantwortung nachkommen und den Betroffenen unter die Arme greifen. Es wurde bereits ein Spendenkonto durch unsere Lotto Rheinland-Pfalz - Stiftung eröffnet und eine Soforthilfe von 50.000 Euro beschlossen. Mit den Spenden soll eine schnelle Hilfe direkt vor Ort gewährleistet werden. Es wurden bereits erste Projekte vor Ort unterstützt! So konnten fünf Waschmaschinen, die durch eine ganztägige Nutzung leider defekt waren, ersetzt werden. Nun können die unzähligen Helfer vor Ort weiterhin fleißig waschen. Natürlich wurden zudem bereits viel weitere Projekte an uns herangetragen. Wir halten Euch auf dem Laufenden und freuen uns über jede weitere Spende – sei sie auch noch so klein!

Hier kannst auch Du spenden:
Lotto Rheinland-Pfalz – Stiftung
IBAN: DE75 5705 0120 0000 3351 33
Verwendungszweck: Hilfe für Flutopfer

Weitere Maßnahmen

Darüber hinaus richtet sich unser Blick verstärkt auf unsere etwa 50 betroffenen Annahmestellen. Auch dort sind leider großflächige Zerstörungen, teilweise existenzbedrohend, zu vermuten. Zudem werden Unterstützungsteams vorbereitet, die beim Wiederaufbau der betroffenen Annahmestellen helfen werden. Und auch unsere Partner möchten helfen. So stehen wir derzeit im engen Austausch mit unseren Kollegen von Mainz 05 und dem 1. FCK sowie unseren Medienpartnern RPR1 und SWR. Es gibt bereits viele Ideen mit denen wir auch in den kommenden Wochen zur Linderung der Not beitragen möchten. Auch spontane Benefizaktionen, natürlich im Rahmen der Corona-Auflagen, sind in der Planung.

Wir hoffen, dass Rheinland-Pfalz auch in den nächsten Monaten weiterhin eng zusammensteht. Wir stehen an seiner Seite!